EMK

Annika

Annika W..jpg

2016-2020

Das war ich vor EMK: eine junge Abiturientin nach einem Gap Year im französischsprachigen Raum

Das war ich nach EMK: um ein paar sehr gute Freund*innen reicher und sehr in Lyon und Weimar verliebt

Dorthin hat mich mein Weg anschließend geführt: erst mal zurück nach Thüringen wegen Corona, dann nach Schweden für einen Master in „Sustainable Communication“

Die Weimarer Zeit

So lange war ich in Weimar: 4 Semester


Das habe ich in Weimar gemacht
: sonntags „Free Yoga“ im Park, fast eingeschlafen im Lichthaus-Kino, viele Sprachkurse besucht, Lebenszeit im Café Fama und der M18 verbracht, einige Texte um Mitternacht vor dem Seminar gelesen, Tee verkauft, BWL und VWL überlebt, Deutsch unterrichtet

Mein Erleuchtungsmoment: In Ostdeutschland ist es NOCH kälter, aber ein verschneites Weimar sieht aus wie eine Märchenstadt

Mein Kulturschockmoment: „Noa“ heißt „ja“ in Thüringen

Daran werde ich mich erinnern: „relativ weit weg“ sind 20 Minuten Fußweg

Die Lyonnaiser Zeit

So lange war ich in Lyon: 3 Semester

Das habe ich in Lyon gemacht: Avant-premières im Kino, Joggen am Rhône, viele Apéros mit Baguette und Wein, mich für Journalismus-Bücher begeistert und diese in der ruckelnden T2 gelesen, mir manche Vorlesungen gespart, die Sonne genossen, in der allertollsten 2. WG gewohnt und französisches Reality TV „medienwissenschaftlich analysiert“, mit dem Pass Culture ins Theater gegangen, „bar à jeux“ für mich entdeckt

Mein Erleuchtungsmoment: für eine Französin gehalten zu werden

Mein Kulturschockmoment: mich wieder wie in der Schule zu fühlen und nicht wie eine eigenverantwortliche Studierende

Daran werde ich mich erinnern: mit dem Vélo’v (Leihfahrrad) nachts an den beleuchteten Brücken vorbeizufahren

Außerdem

Da war ich noch: Praktikantin im Nachhaltigkeitsbereich in Bonn und Berlin

Darin habe ich mich an der Uni besonders vertieft: Gendern in beiden Sprachen, „analyse du discours“ und Sprachkurse in Arabisch, Italienisch und Schwedisch, die nicht angerechnet wurden 

Allgemein rückblickend

Das habe ich mitgenommen: Frankreich als zweite Heimat

Meine große Erkenntnis: Whatsapp-Sprachnachrichten hatten in Frankreich bisher noch nicht ihren Durchbruch.

EMK war für mich: eine unvergessliche Zeit und immer Hilfe von Alumni, wenn man welche braucht

Zukünftigen EMKlern sage ich: Sucht euch ein Bachelorarbeitsthema, das euch nicht nur am Rande interessiert, sondern wirklich begeistert! Dann ist es nämlich kein Stress, sondern ein eigenes Projekt, das wirklich Spaß macht :)