EMK

Interview mit Julia Hemkes

28.01.2015

EMK-Abschluss 2012

Kunstfest Weimar Projektleitung 2014

Céline Hentz (Jahrgang 2011) hat mit Julia Hemkes gesprochen.

 

Inwiefern hat das deutsch-französische Programm dein Studium bzw. deine berufliche Karriere beeinflusst?

Mein Studium der „Europäischen Medienkultur“ an der Bauhaus-Universität Weimar und der Université Lumière Lyon 2 bat mir die Möglichkeit, in zwei völlig verschiedene Universitätssysteme einzutauchen und das Objekt der Medien sowohl aus medienwissenschaftlicher als auch aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht eingehend zu studieren. Die Globalität der Lehre, die Möglichkeit Sprachkenntnisse zu perfektionieren und auch die interkulturellen kleinen und großen Herausforderungen haben mich sehr bereichert. In meinen bisherigen Arbeitsstationen profitierte ich von meinen Sprachkenntnissen und der Tatsache, einen globalen, analytischen Blick auf Sachverhalte haben zu können. Außerdem haben mich Praxisprojekte im Studium, wie bspw. das Back_up Festival für experimentelle Kurzfilme, auf die reale Arbeit in der Organisation und Koordination vorbereitet. 

Was waren deine Aufgaben beim Kunstfest?

Beim Kunstfest Weimar 2014 war ich als Projektmanagerin für das Rahmenprogramm des Festivals und das Festivalzentrum zuständig. Ich war sozusagen die Schnittstelle zwischen Festivalorganisatoren, Bands, externen Dienstleistern und Aushilfen und war vor Ort für den reibungslosen Ablauf zuständig. Viel Organisation, Koordination und Logistik; aber auch viel Spaß und eine aufregende Festivalzeit. 

Inwiefern konntest du deine persönliche Erfahrung als Weimarerin bzw. Kultur Studentin bei deiner Arbeit beim Kunstfest umsetzen?

Da wir viele ausländische Gäste hatten, insbesondere auch aus Frankreich, konnte ich natürlich primär meine Kenntnisse der französischen Sprache nutzen. 

Was ist dieses Jahr so besonders beim Kunstfest, warum sollte man unbedingt da hingehen? Hast du persönliche Empfehlungen?

Dieses Jahr war so besonders, da ein neuer künstlerischer Leiter und ein komplett neues Team dem Festival ein neues Gesicht gegeben haben. Es stehen nun alle Arten von Künsten, von Theater, Film über Performances bis hin zu Tanz im Fokus, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Zudem gibt es das Festivalzentrum als Ort der gemeinsamen Zusammenkunft und ein musikalisches Rahmenprogramm mit vielen Konzerten. 
Es lohnt sich definitiv im nächsten Jahr (wieder) zu kommen! 

Was sind eigentlich deine Pläne nach dem Kunstfest? Sehen wir dich nächstes Jahr wieder?

Ich habe mich jetzt doch noch entschieden ein Masterstudium zu absolvieren. Die nächsten zwei Jahre verbringe ich also an der Universität Leipzig und studiere Kommunikations- und Medienwissenschaft. Nebenbei arbeite ich freiberuflich für eine Berliner Film-PR-Agentur und mit hoher Wahrscheinlichkeit bin ich auch im nächsten Sommer wieder beim Kunstfest dabei. 

Vielen Dank und viel Erfolg Julia!