EMK

Melanie

Melanie Janas

2010 bis 2014

Das war ich vor EMKAbiturientin mit Fernweh

Das war ich nach EMKSuper zufrieden mit der Studienwahl!

Dorthin hat mich mein Weg anschließend geführtZum Masterstudium an die Uni Leipzig

Die Weimarer Zeit


So lange war ich in Weimar: 4 Semester

Das habe ich in Weimar gemacht: viele gute Filme gesehen, Texte gelesen und spannenden Vorlesungen gelauscht

Mein Erleuchtungsmoment: Der Moment, ab dem ich Frau Voss in ihren Vorlesungen folgen konnte.

Mein Kulturschockmoment: Die Kleiderkette.

Daran werde ich mich erinnern: Die Summaery, der Spacekidheadcup, das Lichthaus, die Kaffeeschicht in der M18, der Tatort im Falken, an Bärte und Dutte.

Die Lyonnaiser Zeit


So lange war ich in Lyon: 3 Semester

Das habe ich in Lyon gemachtWG-Hopping, den Guide für etliche Besucher, viele Fotos, soziologische Studien während der ewigen Tramfahrten nach Bron und vom Pass Culture profitiert.

Mein ErleuchtungsmomentDer Moment, ab dem man im Supermarkt zur richtigen Flasche Wein greift. Das Baguette von Eric Kayser.

Meine KulturschockmomenteDie obligatorische bisous-Runde am Anfang und Ende jeder soirée.

Daran werde ich mich erinnernDas Mokxa, die Apéros an den Quais, die Nuits Sonores, die Traboules im Vieux Lyon und vieles mehr.

Außerdem


Da war ich nochPraktika in Berlin, Mainz, Weimar und Lyon.

Allgemein rückblickend


Das habe ich gelernt: Wissenschaftliches Arbeiten.

Das habe ich mitgenommenEinerseits sogenannte interkulturelle Kompetenz, ouverture d’esprit gegenüber dem Begriff des Mediums und andererseits viele Freundschaften und Erinnerungen an unbedingt sehenswerte Orte.

Meine große ErkenntnisDer Reichtum an Perspektiven, den die Kombination der Studiengänge in Weimar und Lyon bietet.

EMK war für michEine tolle Erfahrung und ein großer Satz nach vorn, aber noch nicht unbedingt richtungsweisend.

Zukünftigen EMKlern sage ichEMK ist ein Selbstbedienungsbüffet - die größte Herausforderung besteht darin, sich das Richtige auszuwählen und das eigene Studium früh nach einer bestimmten Perspektive hin auszurichten. Überlegt euch rechtzeitig was ihr im Master machen wollt!