EMK

Ein etwas anderes Jahrestreffen 2020

28.12.2020 Anna Stöckbauer & Christina Genet

Bericht von Anna Stöckbauer & Christina Genet

Fotos: Jasmin Domke

 

Jahrestreffen présentiel, Jahrestreffen en ligne, Jahrestreffen présentiel, Jahrestreffen en ligne…. Natürlich hat die Corona-Pandemie auch vor der Planung unseres alljährigen Jahrestreffens nicht Halt gemacht. Hier ein kleiner Rückblick.

 

Nach dem Jahrestreffen ist vor dem Jahrestreffen, so ist jedes Jahr das Motto - nur diesmal eben ein bisschen anders. Nach dem Jahrestreffen 2019 in Lille begannen wir im Organisations-Team die Planung für 2020. Es sollte wieder in Deutschland, dieses Mal in Leipzig, stattfinden. Ein Datum war auch schnell gefunden: Ende Juni 2020. Natürlich haben wir die aktuelle Lage verfolgt und während jedes Orga-Calls besprochen - so war dann schnell klar, dass wir unser Jahrestreffen doch nicht im Juni stattfinden lassen konnten. Wir haben es auf November verschoben. Nach so vielem Hin und Her waren wir wieder guter Dinge, uns alle im November in echt sehen zu können. Dann aber bei einem weiteren Call: aufgrund der rasanten Entwicklung wurde klar, wir können unser Jahrestreffen doch nicht in Präsenz machen. Eifrig haben wir uns ein Online-Programm überlegt, welches dann auch so endgültig stattfinden konnte.

 

Damit unser Programm auch im Online-Format gut funktionieren konnte, musste natürlich einiges durchdacht und angepasst werden. So haben wir beschlossen, das diesjährige Treffen auf zwei Tage, den 7. und 8. November 2020, zu reduzieren. Als Ice-breaker war es uns zuallererst wichtig, das Treffen wie jedes Jahr mit einer Vorstellungsrunde zu starten. Und zwar eine etwas originellere Variante, nach dem Motto „Zeig mir deine Schlüssel, und ich sag dir wer du bist“. Dann wurde es an der Zeit, dass die älteren und die neuen Gesichter die Gelegenheit bekommen, sich trotz Bildschirm etwas näher kennenzulernen. Die Breakout-Rooms über Zoom haben sich als eine gute Variante für diverse Networking Sessions erwiesen. Nach einer kurzen Mittagspause kam es dann endlich zur Vereinsarbeit. Viele Fragen und Perspektiven sollten erforscht werden: Mit welchen neuen Initiativen kann man den Verein am besten weiterbeleben? Wie kann der Verein die Vernetzung der Alumni auch in ihrem beruflichen Leben, Jahre nach ihrer EMK-Zeit, fördern? Auf diese Fragen sind wir in drei kleineren Gruppen eingegangen: Kommunikation, Jahrestreffen und Vernetzung. Am nächsten Tag ging es dann gleich mit einem Workshop über mehrsprachiges Podcasten weiter. Zum Schluss blieb uns nur noch das Vorstellen der Ergebnisse der Vereinsarbeit und die Wahl unseres Vorstands übrig. Nach einer spannenden US-Wahl-Woche endete auch unser Jahrestreffen mit viel Spannung, bis die neuen Gesichter unseres Vorstands endlich bekannt waren.

 

Die erste Online-Ausgabe des EMK-Jahrestreffens war im Nachhinein für uns alle eine neue interessante Erfahrung. Trotz der komplizierten Vorbereitung waren wir bis auf wenige kleine Kritikpunkte sehr positiv überrascht. Uns ist klar, dass ein Online-Treffen natürlich nicht echte soziale Interaktionen ersetzen kann. Aber wir sehen, wie diese Erfahrung auch eine Möglichkeit war, neuen Schwung in unser Vereinsleben zu bringen: einige neue Initiativen welche ihr bereits Anfang 2021 hören und sehen könntet…